Natur­Schau­Garten Main-Spessart

Die Gartenanlage, die nachdem Prinzip des Naturgartens konzipiert wurde, soll eine nachhaltige Gartenkultur fördern und zur Umweltbildung beitragen. Der Bevölkerung dient sie als Demonstrationsobjekt für eine naturnahe, pflegeleichte Gestaltung des eigenen Gartens. Wesentliche Bestandteile der Anlage sind daher heimische und nachhaltige Gehölze, Stauden, Kräuter, regionaltypische Obstsorten und vorwiegend regionale Baustoffe und Bautechniken.

Auf rund 800 qm Fläche gibt es unzählige Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens zu entdecken. Der Lehr- und Schaugarten, mit Kräuter- und Nutzgarten, Blumenwiese und -rasen, Trockenmauer, Obstbäumen, Wasserstelle, heimischen Stauden und Gehölzen, demonstriert wie eine attraktive Gartengestaltung mit geringem Pflegeaufwand gelingen kann. Ein Erlebnis für alle Sinne.

Informationstafeln begleiten den Besucher durch den Garten und geben Auskunft über die richtige Standortwahl, Pflanz- und Baumaterialien, zur Pflege und zum Nutzen für die biologische Vielfalt der einzelnen Themenbereiche.

Die Anlage ist jederzeit frei zugänglich.

Der Naturschaugarten ist im Juni 2020 nach Biolandrichtlinien zertifiziert worden. Voraussetzung für dieses Zertifikat ist ein Garten, der von der Pflanzenauswahl, den Baumaterialien und der Gestaltung den gemeinsamen Richtlinien von Naturgarten e.V. und Bioland entspricht.

Gruppenführungen

©
Foto: Alexandra Wingenfeld

Thema „Gärtnern für Jedermann“ oder „Kräuterführung“

Dauer: 1 oder 1,5 Stunden
Preis: 60 oder 90 Euro
Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Anfragen für Gästeführungen richten Sie bitte an:

Anneliese Hartmann
Telefon: 09364 3164
von 8:00 Uhr – 9:00 Uhr
E-Mail: hartmann.ah@t-online.de

Aktuelles

Permakultur im Hausgarten

Führung durch den Gemüsegarten des Instituts Peridomus. Hier lernen Sie die Grundsätze der Permakultur kennen.
Permakultur baut auf Beobachtung der Natur, Weisheit traditioneller Gartensysteme und moderne Wissenschaft und Technik.

Termin: Sonntag, 24.07.2022 von 15:00 bis 16:00 Uhr
Treffpunkt: Institutsgarten Büro Dr. Führer, Himmelstadt, Rudolf-Diesel-Straße 2
Anmeldung bis 22.07.2022: Anneliese Hartmann, Mail: hartmann.ah@t-online.de, Tel. 09364 3164

©
Foto: Anneliese Hartmann

Erster Workshop „Gartenpflegearbeiten im Frühjahr“ im Naturschaugarten Mainspessart durchgeführt!

Bei strahlenden Wetter und frühlingshaften Temperaturen fand am 25. März ein Workshop zum Thema „Gartenpflege im Frühjahr im Naturschaugarten Mainspessart“ unter Leitung von Kreisfachberater Hilmar Keller statt. Die Teilnehmer konnten nach einer gründlichen theoretischen Einführung mit Arbeitsaufträgen selbst Hand mit im Garten anlegen. Denn auch Naturgärten brauchen Pflege. sie muss zwar nicht so umfassend und arbeitsintensiv wie bei einem konventionellen Garten durchgeführt werden, aber ein wenig Sorgfalt ist doch wichtig, damit der Naturgarten ästhetisch und ökologisch wertvoll bleibt.

Naturgartenpflege ist anders, und bedeutet mehr Eigendynamik im Garten zuzulassen. Im Naturgarten ist es ausdrücklich erwünscht, dass im Garten vorhandene Stauden und Gehölze im Garten wandern und neue Standorte unter Kontrolle des Gärtners erobern. Darüber hinaus ist es wichtig wenn Flächen gemäht bzw. Stauden zurückgeschnitten werden das dabei mindesten 10% an Altbeständen stehen bleiben, mit dem Ziel die heimische Flora z.B. Wildbienen- Habitate und Insekten zu fördern. Am 21.10.2022 findet wieder ein Kurs diesmal zu Pflegearbeiten im Herbst im Naturschaugarten statt!

Weitere Informationen

Der Garten wurde in Projektträgerschaft des Landkreises Main-Spessart in Kooperation mit der Gemeinde Himmelstadt erstellt und mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms LEADER gefördert.

Planung: Kerstin Gruber Freiraumplanung

Die Gartenanlage, die nachdem Prinzip des Naturgartens konzipiert wurde, soll eine nachhaltige Gartenkultur fördern und zur Umweltbildung beitragen. Der Bevölkerung dient sie als Demonstrationsobjekt für eine naturnahe, pflegeleichte Gestaltung des eigenen Gartens. Wesentliche Bestandteile der Anlage sind daher heimische und nachhaltige Gehölze, Stauden, Kräuter, regionaltypische Obstsorten und vorwiegend regionale Baustoffe und Bautechniken.

Auf rund 800 qm Fläche gibt es unzählige Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens zu entdecken. Der Lehr- und Schaugarten, mit Kräuter- und Nutzgarten, Blumenwiese und -rasen, Trockenmauer, Obstbäumen, Wasserstelle, heimischen Stauden und Gehölzen, demonstriert wie eine attraktive Gartengestaltung mit geringem Pflegeaufwand gelingen kann. Ein Erlebnis für alle Sinne.

Informationstafeln begleiten den Besucher durch den Garten und geben Auskunft über die richtige Standortwahl, Pflanz- und Baumaterialien, zur Pflege und zum Nutzen für die biologische Vielfalt der einzelnen Themenbereiche.

Die Anlage ist jederzeit frei zugänglich.

Der Naturschaugarten ist im Juni 2020 nach Biolandrichtlinien zertifiziert worden. Voraussetzung für dieses Zertifikat ist ein Garten, der von der Pflanzenauswahl, den Baumaterialien und der Gestaltung den gemeinsamen Richtlinien von Naturgarten e.V. und Bioland entspricht.

Gruppenführungen

©
Foto: Alexandra Wingenfeld

Thema „Gärtnern für Jedermann“ oder „Kräuterführung“

Dauer: 1 oder 1,5 Stunden
Preis: 60 oder 90 Euro
Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Anfragen für Gästeführungen richten Sie bitte an:

Anneliese Hartmann
Telefon: 09364 3164
von 8:00 Uhr – 9:00 Uhr
E-Mail: hartmann.ah@t-online.de

Aktuelles

Permakultur im Hausgarten

Führung durch den Gemüsegarten des Instituts Peridomus. Hier lernen Sie die Grundsätze der Permakultur kennen.
Permakultur baut auf Beobachtung der Natur, Weisheit traditioneller Gartensysteme und moderne Wissenschaft und Technik.

Termin: Sonntag, 24.07.2022 von 15:00 bis 16:00 Uhr
Treffpunkt: Institutsgarten Büro Dr. Führer, Himmelstadt, Rudolf-Diesel-Straße 2
Anmeldung bis 22.07.2022: Anneliese Hartmann, Mail: hartmann.ah@t-online.de, Tel. 09364 3164

©
Foto: Anneliese Hartmann

Erster Workshop „Gartenpflegearbeiten im Frühjahr“ im Naturschaugarten Mainspessart durchgeführt!

Bei strahlenden Wetter und frühlingshaften Temperaturen fand am 25. März ein Workshop zum Thema „Gartenpflege im Frühjahr im Naturschaugarten Mainspessart“ unter Leitung von Kreisfachberater Hilmar Keller statt. Die Teilnehmer konnten nach einer gründlichen theoretischen Einführung mit Arbeitsaufträgen selbst Hand mit im Garten anlegen. Denn auch Naturgärten brauchen Pflege. sie muss zwar nicht so umfassend und arbeitsintensiv wie bei einem konventionellen Garten durchgeführt werden, aber ein wenig Sorgfalt ist doch wichtig, damit der Naturgarten ästhetisch und ökologisch wertvoll bleibt.

Naturgartenpflege ist anders, und bedeutet mehr Eigendynamik im Garten zuzulassen. Im Naturgarten ist es ausdrücklich erwünscht, dass im Garten vorhandene Stauden und Gehölze im Garten wandern und neue Standorte unter Kontrolle des Gärtners erobern. Darüber hinaus ist es wichtig wenn Flächen gemäht bzw. Stauden zurückgeschnitten werden das dabei mindesten 10% an Altbeständen stehen bleiben, mit dem Ziel die heimische Flora z.B. Wildbienen- Habitate und Insekten zu fördern. Am 21.10.2022 findet wieder ein Kurs diesmal zu Pflegearbeiten im Herbst im Naturschaugarten statt!

Weitere Informationen

Der Garten wurde in Projektträgerschaft des Landkreises Main-Spessart in Kooperation mit der Gemeinde Himmelstadt erstellt und mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms LEADER gefördert.

Planung: Kerstin Gruber Freiraumplanung