Gewerbeschau und Dorfflohmarkt am 4. September 2022

Auch 2022 wird es in Himmelstadt wieder einen „Tag der Betriebe“ geben –
in diesem Jahr gemeinsam mit dem erstmals stattfindenden Dorfflohmarkt am 4. September 2022.

Tag der Betriebe

Ob hauptberuflich oder im Nebenerwerb, ob Handwerk, Handel oder Dienstleistung, wir möchten allen örtlichen Gewerbetreibenden wieder eine Plattform geben, um ihr Unternehmen bei einem „Tag der offenen Tür“ auf vielfältige und individuelle Weise einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben Produktinformationen sind z.B. Führungen, Vorführungen oder Mitmachaktionen denkbar. Die Marktsatzung erlaubt außerdem den Verkauf von Waren in den Geschäftsräumen für maximal fünf Stunden.

Organisation und Ablauf der Veranstaltung können die Unternehmen nach ihren Wünschen und Möglichkeiten in Eigenregie gestalten. Der zentrale Ausstellungsort ist das Pfarrzentrum Sel. Immina mit Freigelände. Um noch mehr Besucher nach Himmelstadt zu locken bieten wir zusätzlich an diesem Tag eine Ausbildungs- und Jobbörse in der Mehrzweckhalle an.

Dorfflohmarkt

Beim erstmals stattfindenden Dorfflohmarkt darf Flohmarktware auf dem eigenen Grundstück ohne Genehmigung verkauft werden.

Um dann die Besucherströme besser kanalisieren zu können, bitten wir um Anmeldung. Sie werden dann im Plan mit den ganzen Verkaufsständen eingetragen.

Für die zentrale Pressearbeit sowie die Bewerbung der Gewerbeschau in Form von Veranstaltungsflyer, Plakat und Werbebanner übernimmt der CSU-Ortsverband Himmelstadt die Koordination beider Veranstaltungen.

Ansprechpartner

Erster Bürgermeister Herbert Hemmelmann,
Mobil: 01 51 – 56 17 96 60 oder per Mail unter Gewerbeschau@Himmelstadt.de bzw. Dorfflohmarkt@Himmelstadt.de

GartenKultur-Tage am 25. und 26. Juni 2022

In diesem Jahr jährt sich die große Dorfgartenschau von 2012 zum zehnten Mal. Dies ist Anlass, um am 25. und 26.06.2022 die GartenKultur-Tage nachzuholen. Nachdem nun wieder größere Veranstaltungen möglich sind, konnte das bereits 2020 im Rahmen der 1200-Jahrfeier geplante Programm weitestgehend übernommen werden.

Bereits am Donnerstag, 23.06.2022 ist die Eröffnung der bayernweiten Aktion „Tag der offenen Gartentür“ für die Region Unterfranken in Himmelstadt.

Mit „Musik und Wein“ am Weinlehrpfad ist am Freitagabend der Startschuss in das Wochenende der GartenKultur-Tage. An diesem Abend unterhält die Band „The Towers“ mit dem Himmelstadter Ottmar Joa die Gäste.

Am Samstag und Sonntag werden mehr als 20 Gärten und Höfe ihre Tore öffnen und ein großer Gartenmarkt „GartenKultur Himmelstadt“ präsentiert sich entlang der Mainlände (Eintritt frei) mit allem, was das Gärtnerherz höherschlagen lässt. Zudem gibt es in einem der geöffneten Höfe eine großen Hofflohmarkt.

Um die Wege im Dorf kurz zu halten, fahren zwischen dem Marktgelände, den geöffneten Gärten und Höfen sowie den Parkflächen zwei Bimmelbahnen. Die Straßen sind am Sonntag im gesamten Ortsbereich für den Durchfahrtsverkehr gesperrt.

Darüber hinaus werden die GartenKultur-Tage am Sonntag von Straßenmusikern unterschiedlichster Musikrichtungen begleitet.

Selbstverständlich werden an vielen Stellen im Ort verschiedene Speisen und Getränke sowie Einkehrmöglichkeiten angeboten, sodass für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist.

Himmelstadt ist auch sehr gut mit der Regionalbahn zu erreichen. Vom eigenen Bahnhof ist es nur ein kurzer Fußweg zu den ersten offenen Gärten.

Der Gartenmarkt sowie die offenen Gärten und Höfe sind am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Auf Trafostation entsteht Kunst

Seit Ende September 2021 wurde eine Trafostation der Bayernwerk Netz GmbH in der Gemeinde Himmelstadt zu einem kleinen Kunstwerk.

Zur Gestaltung der Trafostation erarbeitete Johannes Haimann für den AK 1200-Jahrfeier mehrere Vorschläge, welche er dem Gemeinderat in einer Sitzung präsentierte. „Für die Station an der Brückenstraße haben wir uns zu einer Komposition aus mehreren für Himmelstadt wichtigen Elementen sowie das Logo der 1200-Jahrfeier entschieden“, erklärt Herbert Hemmelmann, Erster Bürgermeister.

Die Spraykünstler von ART-EFX aus Potsdam schafften im Auftrag der Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) dieses Kunstwerk. Es enthält 5 Kreise mit Motiven zu:

  • Weihnachtspostamt mit Briefkasten an der historischen Poststelle und Brief „an das Christkind“, umrandet vom Weihnachtsstern der Himmelstadter Weihnachtserlebnisse
  • Himmelstadter Weinberge mit Trauben und einem Jubiläumsweinglas
  • Historische Ortsansicht mit der alten „Eisernen Brücke“ und Jakobuskirche
  • Im Vordergrund die Rose als Wappenblume Himmelstadts, dahinter weitere Blumen als Hinweis auf die Bekanntheit als Gartendorf
  • Kapelle „Maria an der Kelter“ in den Weinbergen als Kleinod und heute eines der „Wahrzeichen“ Himmelstadts

Frank Schneider, zuständiger Kommunalkundenbetreuer beim Bayernwerk betonte, dass diese Aktion ein Gemeinschaftsprojekt sei, das stellvertretend für die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Bayernwerks mit den Kommunen ihres Netzgebiets stehe. Finanziert hat es das Bayernwerk. Die Trafostation ist ein Teil von mehreren technischen Anlagen, die Künstler von ART-EFX aus Potsdam im Auftrag des Bayernwerks gestalten. ART-EFX ist bundesweit für seine aufmerksamkeitsstarken Motive mit lokalem Bezug bekannt. Entwickelt werden die Bilder in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und dem Bayernwerk.

Technik schön sichtbar machen

Die Gemeinde Himmelstadt und das Bayernwerk freuen sich gleichermaßen über die neue Kunst. Dadurch will der größte regionale Netzbetreiber im Freistaat Bayern nicht nur zur Verschönerung der Kommune beitragen, sondern auch die Infrastruktur für wesentliche Elemente der Daseinsvorsorge mehr in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger rücken. Durch die Kunst wird sichtbarer, was es dafür an Technik braucht. „Wir sind primär für eine sichere Energieversorgung der Region verantwortlich; dafür gibt es hinter den Kulissen viel zu tun. Die hohe Versorgungsqualität im Stromnetz kommt nicht von ungefähr“, sagt Frank Schneider vom Bayernwerk. Das Unternehmen sei aber auch tief mit dem Land und seinen Leuten verbunden und steht für die Regionalität vor Ort. Die vielen positiven Rückmeldungen auf die Verschönerungsaktionen bestätige das Bayernwerk in seinem Tun.

In diesem Zusammenhang bedankte sich Bürgermeister Hemmelmann bei Frank Schneider für die gute Zusammenarbeit. „Wir wissen es sehr zu schätzen, das Bayernwerk als regionalen Versorger und starken Partner an unserer Seite zu haben“, so der Rathauschef.

Förderungen für Kleinprojekte durch das Regional­budget

Regionalbudget 2022 – Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Regionalbudgets 2020 mit der Umsetzung von insgesamt 10 Projekten und dem Regionalbudget 2021 mit der Unterstützung von 17 Kleinprojekten, freuen wir uns sehr, dass es das Regionalbudget auch im Jahr 2022 wieder geben wird.

Auch im Jahr 2022 steht der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten e.V. voraussichtlich wieder eine Gesamtfördersumme von 100.000 € zur Unterstützung von Kleinprojekten zur Verfügung.

Haben Sie eine Projektidee, die dazu beiträgt die Attraktivität der Acht vom Main zu steigern und damit die Regionalentwicklung zu unterstützen? Fehlen Ihnen zur Umsetzung bisher nur die finanziellen Mittel? Dann bewerben Sie sich um eine Förderung aus dem Regionalbudget der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten! Bei einem Fördersatz von 80 % der Nettokosten, stehen pro Projekt maximal 10.000 € zur Verfügung.

Die Kommunale Allianz Main-Wein-Garten e.V. ruft unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das ALE und unter Berücksichtigung der im offiziellen Aufruf vom 29.11.2021 genannten Bedingungen zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets auf.

Welche wesentlichen Voraussetzungen muss Ihr Projekt erfüllen?

  • Der Förderantrag muss vollständig und fristgerecht bis zum 14. März 2022 bei der Geschäftsstelle der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten eingegangen sein.
  • Mit der Umsetzung des Projekts darf noch nicht begonnen worden sein.
  • Das Projekt muss im Allianzgebiet umgesetzt werden (Erlabrunn, Himmelstadt, Leinach, Margetshöchheim, Retzstadt, Thüngersheim, Zell a. Main und Zellingen mit den Ortsteilen Duttenbrunn und Retzbach).
  • Nur Kleinprojekte können unterstützt werden. Unter Kleinprojekten sind dabei all jene Projekte zu verstehen, deren förderfähige Nettokosten (abzgl. Skonti, Rabatte, Boni) 20.000 € nicht übersteigen. Darüber hinaus muss der Zuwendungsbedarf mindestens 500 € betragen.
  • Das Kleinprojekt muss bis spätestens 20. September 2022 vollständig durchgeführt und abgerechnet worden sein.

Der Prozess in Kürze erklärt

Sie haben eine Idee für ein Kleinprojekt → Sie senden eine Förderanfrage bis 14. März 2022 an die Kommunale Allianz Main-Wein-Garten → Das Entscheidungsgremium tagt und entscheidet anhand zuvor festgelegter Auswahlkriterien über die Förderfähigkeit → Idealfall: Sie erhalten eine Förderzusage und schließen einen privatrechtlichen Vertrag mit der Allianz ab → Sie beginnen mit Ihrem Projekt → Sie reichen nach Projektabschluss (20. September 2022) Ihren Durchführungsnachweis (Bildmaterial erwünscht) bis zum 1. Oktober 2022 bei der Kommunalen Allianz MainWein-Garten ein → Sie erhalten Ihr berechnetes Fördergeld ausgezahlt.

Formulare und weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten unter www.ile-main-wein-garten.de. Bei Fragen oder Projektideen wenden Sie sich gerne an das Management der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten: Anna Klüpfel, Tel.: 09364/8139533, E-Mail: a.kluepfel@ile-main-wein-garten.de.

Weihnachts­erlebnisse abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation muss der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr leider abgesagt werden. Die Gesundheit der Gäste und Aussteller steht an erster Stelle. Deshalb hat sich die Gemeinde zusammen mit dem AK Weihnachtserlebnisse schweren Herzens zu dieser Absage entschieden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine gute Zeit und freuen uns heute schon auf die Weihnachtserlebnisse 2022!

Grundschüler gestalten Weihnachtskarte

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde auch die Weihnachtskarte 2021 wieder von den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Himmelstadt gestaltet. Die Präsentation der neuen Weihnachtskarte wurde begleitet durch von den Schulklassen vorgetragene Adventslieder.

Die Bilder der Kinder zeigen dieses Jahr Weihnachtsengel im Stil eines Mosaiks. Besonders freuen dürfen sich Emma Scheb, Pauline Hartmann und Luis Weiglein über den Abdruck ihres Bildes auf der offiziellen Weihnachtskarte der Gemeinde Himmelstadt. Zudem findet sich auf der Innenseite ein Gedicht in Form eines Akrostichons von Lisa-Marie Weiglein.

Die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler sind in den kommenden Wochen am Glaspavillon zu bewundern, der vom AK Weihnachtserlebnisse hierzu als Laterne hergerichtet wurde.

©
Foto: Manfred Feser-Lampe

Himmelstadter Tanne ziert den Domplatz

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird die Würzburger Innenstadt stimmungsvoll geschmückt. Unter anderem werden an zentralen Stellen große Christbäume aufgestellt.

Einer der markantesten Punkte ist hier der Domplatz. Für diesen wurde eigens aus Himmelstadt eine große Nordmanntanne ausgesucht und von der Stadt abgeholt, welche nun im Herzen der Stadt zu sehen ist.